Endlich gesund schlafen können!

Das nächtliche Waldsterben

Wer hat sich noch nicht von einem lauten Schnarchgeräusch stören lassen? Dabei leidet der Schnarcher weniger als der Partner, der dem Rasseln hilflos ausgeliefert ist. Schnarchen ist ein weit verbreitetes Phänomen. Es entsteht, weil sich die Muskulatur während des Schlafens entspannt und der Unterkiefer mit der Zunge nach hinten fällt. Dadurch verengt sich der Atemweg im Rachen, die Weichteile beginnen zu flattern und verursachen das Schnarchgeräusch. Die Säge ist im vollen Einsatz.

 

Wenn die Atmung aussetzt

Entspannen sich die Rachenmuskeln und die Zunge zu sehr, werden die Atemwege blockiert. Es kommt zu kurzen Atemaussetzern, der sogenannten Schlafapnoe. Sie kann ernste Auswirkungen haben und zum Beispiel zu Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und erhöhtem Schlaganfallrisiko führen.

 

Auf die Schiene gesetzt

Zahnschienen, zweiteilig nach Gebissabdrücken hergestellt, können Unterkiefer, Zunge und Gaumensegel während des Schlafs vorne halten. Der Rachenraum bleibt also weit geöffnet und die schlaffen Rachenmuskeln werden stabilisiert. So kann der Schnarcher wieder richtig durchatmen. Wir haben uns auf das Anpassen dieser Schienen spezialisiert und kooperieren mit schlafmedizinischen Fachärzten. Lassen Sie sich beraten und den nächtlichen Wald lieber stehen.

©2009 Dr. Alois Schneck - Zahnarztpraxis