Unser Einsatz für Ihren Ersatz
Manchmal lässt sich ein Zahn nicht halten, muss gezogen werden. Oder ein Unfall sorgt für eine Lücke im Gebiss. Doch der Ausfall eines Zahns ist kein Beinbruch. In vielen Fällen kann ein Implantat helfen, wieder ein makelloses Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

 

Fast wie der eigene Zahn

Im wesentlichen besteht es aus drei Komponenten: dem Implantatkörper, das muss man sich als künstliche Zahnwurzel vorstellen, einem sogenannten Pfosten, der als Verbindungsglied zwischen „Wurzel" und „Krone" fungiert, und eben der Krone, die der einzig sichtbare Teil des Implantats ist.

 

Gut gekaut, nicht abgebaut

Die Vorteile von Implantaten liegen auf der Hand. Sie schließen nicht nur einzelne Zahnlücken und ersetzen damit fehlende Zähne, sondern sie reduzieren auch den Knochenabbau, der oft dadurch ausgelöst wird, dass die Kaukräfte nicht mehr auf den gesamten Kiefer übertragen werden. Ein Implantat schützt also nachhaltiger vor weiteren Schäden als zum Beispiel eine Brücke, bei deren Einsatz zudem noch die gesunde Zahnsubstanz der Nachbarzähne beschliffen werden muss.

 

Implantate sind in vielen Fällen die richtige Lösung, um einen Zahn zu ersetzen. Es gibt aber auch Rahmenbedingungen, die es nahe legen, auf ein Implantat zu verzichten. Unsere langjährige Erfahrung mit dem Einsatz von Implantaten soll Ihnen hier zugute kommen. Wir beraten vor dem Eingriff umfassend darüber, ob und welches Implantat geeignet ist, welche Risiken dabei zu beachten sind und bei welchen Vorerkrankungen besser von einem Einsatz abgesehen werden sollte. Unser Ziel ist es, Ihnen eine dauerhafte und unkomplizierte „Ersatzlösung" zu

bieten.

 

 

 


So läuft eine Implantation ab

 

Ihr Arzt formt nach örtlicher Betäubung zunächst mit einem Spezialbohrer im Kiefer eine genau passende Bohrung (Bild 1 und 2).

 

Implantate

1

 Der Knochen stabilisiert das Implantat und nach rund drei bis sechs Monaten sind Knochen und Implantat miteinander verwachsen (Bild 3).
 

Implantate

3

       
  

Implantate

2

 Ist die Einheilungsphase abgeschlossen, fügt der Zahnarzt das Aufbauelement in das Implantat ein, setzt die Zahnkrone auf und verbindet sie fest mit dem Implantat aufbau (Bild 4).
 

Implantate

4

       
       

Ihnen fehlt ein einzelner Zahn

     

Ein Einzelzahnimplantat ist oft die ästhetisch bessere Lösung.

 Zahnaesthetik Zahnaesthetik  
       

 

Situation nach Zahnverlust

(Bild 1)

 

Eingeheiltes Implantat

(Bild 2)

 

Mit Zahnkrone versorgtes Implantat

(Bild 3)

 

Zahnaesthetik

1

 

Zahnaesthetik

2

 

Zahnaesthetik

3

©2009 Dr. Alois Schneck - Zahnarztpraxis